K&U-Bäckerei steigt wieder in Tarifbindung ein

Offenburg, 28.03.2017.

Die K&U-Bäckerei und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) haben sich Ende März auf ein neues Tarifpaket für das 100-prozentige Tochterunternehmen der Edeka Südwest geeinigt. Damit steigt das Bäckerei-Unternehmen nach seinem Ausstieg 2013 wieder in die Tarifbindung ein. Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von K&U gilt ab 1. April ein neuer Entgelt- und Manteltarifvertrag.

2013 hatte sich K&U aus dem Verband Deutscher Großbäcker zurückgezogen. Grund dafür war, dass sich K&U mit rund 720 eigenen Filialen in seiner Struktur deutlich von den übrigen Mitgliedern dieses Verbands unterschied. Auch ohne Tarifbindung hatte sich das Unternehmen weiterhin an die Bestimmung des Tarifvertrags der Großbäckereien angelehnt.

„Um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen sicheren Rahmen zu geben, wurde nun ein neuer Tarifvertrag geschlossen“, sagte K&U-Geschäftsführer Peter Ganghof und ergänzte: „Dieser ist speziell für unsere Strukturen als größte Filialbäckerei Deutschlands und die Erwartungen unserer Mitarbeiter ausgelegt.“

Der neue Tarifvertrag enthält unter anderem Regelungen zu Gehaltserhöhungen, Arbeitszeiten sowie Verbesserungen bei der Arbeitsorganisation. Außerdem sieht er eine deutliche Erhöhung der Ausbildungsvergütung vor, um die Ausbildung für junge Leute attraktiver zu machen.

„Gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unerlässlich für den Erfolg unseres Unternehmens, schließlich machen sie mit dem persönlichen Verkauf unserer Backwaren den entscheidenden Unterschied zum SB-/Discount-Bäcker. Diese Leistung honorieren wir. Mit der deutlichen Erhöhung unserer Auszubildendengehälter investieren wir außerdem in unsere Zukunft“, so Ganghof weiter.