Ein bisschen Bio

In Deutschland herrscht ein Wirrwarr beim Thema „Bio“. Es gibt viele Siegel, fast überall steht Bio drauf und viele wollen ja auch Lebensmittel mit Zutaten aus biologischen Anbau kaufen.

Wer sich nicht einlesen will, in die Regeln und Kriterien, der kann sich – zumindest hierzulande – vor allem zwei Siegel merken: Bioland und Demeter. Kurz gesagt und möglichst einfach erklärt: diese beiden Siegel haben sehr strenge Auflagen, fast die Strengsten überhaupt, insbesondere bei der Fütterung und auch bei der Haltung von Tieren, wie beispielsweise bei Fleischwaren oder auch bei Hühnern, was vielen Käufern gerade hinsichtlich der Eier wichtig ist. Diese Siegel stehen also für hohe Ansprüche an Lebensmittel, wegen der strengen Auflagen.

Will man diese Produkte aber kaufen, findet man sie nicht überall. In richtig großen Lebensmittel-Discountern, die fast alles anbieten, von Elektroartikeln, über Klamotten bis hin zu Backwaren, findet man Bioland nicht. Bioland-Backware erhält man zum Beispiel bei einigen Bäckern wie auch bei K&U. Das Bioland-Siegel bekommen lediglich jene Brote und Brötchen, deren gesamte Zutaten aus Betrieben stammen, die dafür ausgezeichnet wurden. Denn – das ist eigentlich fast klar – man kann nicht einfach überall „Bio“ drauf schreiben, wie es gerade beliebt. Es gibt da durchaus große Unterschiede wie streng etwas nach biologischen Kriterien angebaut und hergestellt wird. Für Bioland-Mitglieder gelten spezielle Richtlinien, auch bei Getreideerzeugnissen: Es geht um Produkte mit schonender Verarbeitung der Rohstoffe und es geht vielen Käufern um die klare Haltung, um ein Statement zu diesem Thema, wenn sie einkaufen. Denn, wer Bioland unterstützt, der entscheidet sich auch ganz bewusst gegen den Einsatz von Gentechnik, chemisch-synthetischen Dünger und gegen den Einsatz von Pestiziden.

Wer sich jetzt fragt, ob dann alle anderen Backwaren von geringerer Qualität sind und nicht ganz so gut schmecken, darf beruhigt sein, dem ist nicht so. Bei allen Produkten und Zutaten achtet K&U auf regionalen Bezug und auf Rohstoffe aus dem Umland.

Wer Lust und Interesse hat, kann sich ja auch mal mit unserem Reinheitsgebot beschäftigen, hier auf der Homepage… Also dann mal viel Spaß beim Lesen, und natürlich beim Probieren der vielen verschiedenen Brote und Brötchen…